Die CS Therapie ist eine sanfte manuelle Methode, bei der das zentrale Nervensystem angesprochen wird und Blockaden gelöst werden. Das craniosacrale System macht den Bereich zwischen Cranium (Kopf) bis zum Sacrum(Kreuzbein) aus. Dieser Bereich des zentralen Nervensystems wird von einer schützenden Membran und dem Liquor (Gehirn- und Rückenmarkflüssigkeit) umgeben und hat seinen eigenen Rhythmus, der sich auf unser geistiges und körperliches Wohlbefinden auswirkt.


Während der Behandlung liegt der Patient angekleidet auf der Behandlungsliege. Durch sanfte Berührungen nehme ich Kontakt zu dem Rhythmus auf und spüre Blockaden auf. Der Patient erlangt in der Regel über die gesamte Behandlungsdauer eine tiefe Entspannung, die sich auch in den Alltag fortsetzen wird. Natürliche Heilungsmechanismen des Körpers werden dabei stimuliert.


Aufgrund der sanften Behandlungsmethode eignet sich die CS Therapie für Säuglinge, Kinder und Erwachsene jeden Alters sowie für Menschen mit körperlicher Einschränkung.


Die Behandlung eignet sich z. B. bei:


• Kopfschmerzen/Migräne

• Rückenschmerzen/Verspannungen jeglicher Art

• Schlafstörungen

• Depressionen

• Stress

• Konzentrations- und Lernproblemen

• Hyperaktivität

• Probleme während und nach der Schwangerschaft

• uvm.

Behandlung

In meiner Tätigkeit als Heilpraktikerin steht immer die ganzheitliche Behandlung im Vordergrund. Nur wenn ich Sie und Ihre die Gesundheit betreffende Geschichte kenne, kann ich Sie wirkungsvoll therapieren. Aus diesem Grund beinhaltet der erste Termin üblicherweise eine ausführliche Anamnese, für die ich ausreichend Zeit einplane.


Alle meine Behandlungsmethoden eignen sich sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für Erwachsene. Wenn Sie mit Ihrem Kind zu mir kommen, freue ich mich, wenn beide Elternteile beim ersten Termin dabei sein können. Je nach Beschwerdebild des Kindes bzw. Jugendlichen (z. B. ADS/ADHS) ist es oft hilfreich, ein Elternteil mit zu behandeln.


Wenn Sie weitere Fragen zu meiner Behandlung oder zu meinen Preisen haben, rufen Sie mich gerne an. Ich freue mich auf Ihren Besuch.

CranioSacrale Therapie

Seit einigen Jahrzehnten wird intensiv auf dem Gebiet der Vitamin-C-Therapie geforscht mit der Erkenntnis, dass bei sehr vielen Erkrankungen der Vitamin-C-Bedarf weitaus höher ist als unserem Organismus zugeführt werden kann. Dazu kommt, dass die Aufnahme über die Darmschleimhaut krankheitsbedingt oft nicht ausreichend möglich ist. Aus diesem Grund können therapeutisch wirksame Vitamin-C-Spiegel nur als direkte Zuführung über die Blutbahn (Infusion) erreicht werden.


Was bewirkt Vitamin C?


Fänger von „freien Radikalen“, die bei körpereigenen Stoffwechselprozessen entstehen und Schäden an der Zellstruktur anrichten können und so deren Widerstandskraft geschwächt wird


Stärkung des Immunsystems durch das Einwirken auf die weißen Blutkörperchen, die Antikörper und Interferone


Stimulation der Produktion der Nebennierenhormone Adrenalin und Cortisol (erforderlich bei fortdauernden Stresssituationen)


Unterstützt den Aufbau von Kollagen (erforderlich für Knochen, Muskulatur und Blutgefäße)


Vorbeugung sklerotischer Gefäßveränderungen durch Senkung der Blutfette LDL-Cholesterol und Triglyceride und Steigerung de HDL-Cholsterols


Abbau und Ausscheidung von Histamin


Die Behandlung eignet sich bei:


• Infektanfälligkeit

• Stress

• Burnout

• Bakterielle und virale Infektionen

• Allergien

• Begleittherapie zur Chemo- oder Strahlentherapie

  Krebsnachsorge

• Verbesserung des Heilungsverlauf nach schweren

  Erkrankungen und nach Operationen

• Chronische Hauterkrankungen

• Nachlassen der Gehirnfunktion im Alter

Hochdosierte Vitamin-C-Infusion

oft genügt ein kleiner impuls, um wieder

ins gleichgewicht zu gelangen

© Naturheilpraxis Susanne Nötzel

Top

Die Behandlung unterstützt die Selbstregulation des körpereigenen Abwehrsystems. Durch Injektion mit Eigenblut verändert der Körper seine Reaktionslage. Das führt zu einer Vermehrung der Immunkörper (z. B. Antikörper). Die allgemeine Abwehrlage wird angehoben. So wird die Heilungsfähigkeit des Körpers aktiviert und positiv beeinflusst.  Das aus der Vene entnommene Blut wird ggf. mit homöopathischen Mitteln aufbereitet und anschließend in den Gesäßmuskel injiziert. Bei akuten Erkrankungen ist eine Wiederholung in kurzen Abständen erforderlich. Bei chronischen Erkrankungen sind mehrere Behandlungen über einige Wochen notwendig.


Bei Kindern reicht ein Tropfen Blut aus der Fingerbeere für die Aufbereitung zur oralen Einnahme.


Die Behandlung eignet sich z. B. bei:


  1. Heuschnupfen, Allergien, insbesondere auch zur

  Vorbeugung

• Akute und chronische Infekte

• Hauterkrankungen

• Infektanfälligkeit

• Rheumatische Erkrankungen

Eigenblut-Therapie

Die Klassische Homöopathie ist eine ganzheitliche und nachhaltige Medizin. Samuel Hahnemann entwickelte die Heilmethode im 19. Jahrhundert, deren Kernaussage lautet: „Ähnliches wird mit Ähnlichem geheilt“. Das bedeutet, eine Krankheit bzw. ein Symptom wird durch ein Arzneimittel geheilt, welches am Gesunden ähnliche Symptome zeigen würde.


Die Homöopathie wirkt aber auch auf tieferer Ebene.

Dazu ist es von großer Bedeutung, in einem

ausführlichen Gespräch sich an die Ursachen und

Hintergründe heranzutasten, die entsprechende

Symptome bzw. körperliche Beschwerden hervorgerufen

haben, um so das homöopathischen Arzneimittel

herauszufinden, das hier konstitutionell hilfreich

eingesetzt werden kann.

Klassische Homöopathie